Plagiat

Original aus Textersicht.

 

Erscheint der lateinische Wortursprung ‘Menschenraub’ auch übertrieben, bezeichnet der Begriff ‘Plagiat’ dennoch keine Lappalie. In meiner Welt geht es um den Diebstahl geistigen Eigentums bzw. bezahlter Texte, Bilder und Designs.

 

Ein Plagiat ist die dreiste Kopie eines Werkes, also das Gegenteil von Unique Content. Natürlich ohne jeden Hinweis auf das Original … Nichts ist sicher vor Strg + C und Strg + V: Webdesign, Bilder, Logos, Sätze, ganze Seiteninhalte und sogar komplette Internetpräsenzen. Die Cover-Arie im Internet macht auch vor werbetexterin.de nicht halt, ich könnte ein Lied davon texten. Apropos: haben Sie den ‘Kriminal-Tango’ rund um den Klau meines Webdesigns gelesen?

 

Selten sind Fälle so eindeutig wie diese Raubkopie. Plagiate sind häufig geschickt getarnt und schwer zu erkennen. Rechtliche Fragen müssen deshalb häufig vor Gericht geklärt werden – zu Plagiaten gibt es in Deutschland keine eindeutige Rechtsprechung. Die Schöpfungshöhe spielt eine Rolle, und glücklicherweise sind auch suchmaschinenoptimierte Texte, wie ich sie verfasse, schützenswert.

 


Erklärbar: Begriffe aus Werbung, Internet, SEO

Darf ich Sie einladen?

 

Erklärbar: Begriffe aus Internet, Werbung und SEO

 

 


Ihr Kommentar zu „Plagiat“:

Kommentar schreiben



Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



xxnoxx_zaehler