Contentschrubber

Eine Worterfindung von werbetexterin.de.

 

Meine Wortschöpfung ‘Contentschrubber’ hat sich im Web etabliert. Ich habe die Schreiberlinge so bezeichnet, die keine Ahnung vom Handwerk des Textens haben und dennoch ihre Dienste als Texter anbieten. Sie arbeiten für 2 Cent pro Wort und weniger, registrieren sich dazu oft auf zweifelhaften Plattformen und liefern Internettexte, die mir die Tränen in die Augen treiben.

 

Konzeption ist bei Contentschrubbern nicht gefragt; die Auftraggeber brauchen in der Regel sehr schnell sehr billige Texte zu bestimmten Themen oder als Produktbeschreibungen für Onlineshops. Bei dieser Art von SEO-Texten ist es egal, ob der Text geklaut ist, schlecht recherchiert, stilistisch unterirdisch oder sinnentleert – das interessiert wenig. Hauptsache billig und die leeren Seiten werden voll.

 

Leser auf der Suche nach Information haben wahrlich Besseres verdient und Auftraggeber auch.

 

Contentschrubber verdienen damit Geld, dafür habe ich Verständnis. Aber der Spaß hört auf, wenn dadurch mein Handwerk in Verruf gerät. Hört auf zu klauen, sitzt euch den Rücken genau so krumm wie ich und gebt euch gefälligst mehr Mühe, dann braucht ihr auch nicht für 0,2 Cent pro Wort zu arbeiten. Ihr schafft euch die miesen Bedingungen selbst.

 

Wenn man sich anschaut, welche Bewerbungen ich so erhalte, dann wird vor allem eines klar: So geht das auf Dauer nicht.

 

Bewerbungen von Textern, die keine sind:

 

Ein junger Mensch schreibt mir nächtens eine E-Mail (ohne Adresse).

 

Betreff: Freie Stellen

 

Einen schönen guten Tag, wünsche ich. Gerne würde ich ein paar Worte zu mir verlieren, bevor es auf die eigentliche Frage zurück komme. Ohne schreiben, wäre ich nicht ich. Ganz plump, wahrscheinlich auch etwas überspitzt formuliert. Mit der schriftlichen Leidenschaft, erreiche ich für mich selber sehr viel.

 

Ich bin nun etwas desorientiert, was meine berufliche Zukunft angeht. In einer Welt, wo man das Abitur, nicht absolvieren kann, weil man keine mathematischen Fähigkeiten vorweisen kann, leben wir. Dies ist sehr ernüchternd, aber ich habe mich damit abgefunden. Um letzte Träume wenigstens zu wagen, schreibe mich Menschen und Firmen an, die mit diesem Berufsbild, wo es hauptsächlich um die Schriftsprache geht, an.

 

Ich schreibe viel, viel für mich, viel für andere, für Blogs, in Twitter und experimentiere gerne mit Wörtern und liebe ausgefallene Formulierungen. Dies alles ist für Kreativität und genau das, erfüllt mein Leben doch sehr ...

 

[den Rest erspare ich Ihnen /Anm. d. Red.]

 


Bewerbung einer jungen Dame. (Vorab sei erwähnt, dass die hier nur teilweise zitierte E-Mail deutlich länger ist, jedoch keinerlei bewerbunggsrelevante Informationen enthält)

 

Betreff: Texter mit ersten Praxiserfahrungen, konzeptionell hoffnungsvoll, als Texter ein Talent. Frische ...

 

Hallo Frau Laub, es war einmal eine kleine Textfee, die sich nach einigen missglückten Versuchen auf die Suche nach ihrem Traumberuf begab. Auf dieser manchmal doch recht beschwerlichen Reise gelangte sie plötzlich in den großen, bunten Werbewald. Die kleine Textfee war überwältigt von dieser Vielfalt an Werbewaldbewohnern und sie wusste, sie ist auf dem richtigen Weg!

 

Sie bemerkte, dass überall in den Baumkronen kleine und große, sonderliche und manchmal auch wirklich schräge Paradiesvögel saßen. Diese Vögel faszinierten die kleine Textfee, denn sie hatten in ihren Flügeln unglaubliche Ideen.

 

Ideen, wie man die tollen Schätze des Werbewaldes – die manchmal gar nicht so toll waren – ins rechte Licht setzt. Da wurde hier und da mit hübschen Wörtern gearbeitet, poliert und mit neuer Farbe versehen. Sie beneidete diese Paradiesvögel. So, wollte sie auch sein … sie wünschte sie hätte solche kreativbunte Flügel! Die kleine Textfee wusste, dass sie im Werbewald richtig war, aber irgendwie schien sie an einer der letzten Kreuzung falsch abgebogen zu sein.

 

Nach mehreren Monden erfolgloser Suche ließ sie sich tiefbetrübt an einer Waldlichtung nieder, als sich plötzlich eine uralte, weise Werbewaldbewohnerin zu ihr setzte und zu ihrem Kummer befragte ...

 

[Sie warten auf Informationen? Leider keine vorhanden ... /Anm. d. Red.]

 


Bewerbung einer Frau per E-Mail. Kein Nachname, keine Adressangabe oder Telefonnummer, keine Altersangabe, keine Arbeitsproben im Anhang. Keine Anrede. Text in Original-Schreibweise.

 

Betreff der E-Mail: Sie möchten einen Texter ausbilden

 

Ich würde mich dafür interessieren. Habe schon sehr viel geschrieben von SEO-Texten bis hin zu E-Books mir fehlt aber leider eine gewisse Professionalität. Kann nur von zu Hause arbeiten, da ich ein kleines Kind habe. Kleinunternehmerregelung geht bei mir nicht, da ich Steuern abführe.

 

Mit freundlichen Grüßen [Vorname]

 


Bewerbung eines Mannes per E-Mail. Alter unbekannt. Rechtschreibung ist in der original Schreibweise belassen.

 

Betreff der E-Mail: Nachfrage

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin auf der suche nach einer Freien Mitarbeit als Werbe Texter, mein Profil kann ich so beschreiben das ich noch nicht die aller größten Reverenzen vorweisen kann, ich bin aber auf einigen Internetportalen als Texter angemeldet und schreibe viel über Länderinfos, Länderkultur,und Reiseberichte.

 

Meine Bewertungen die ich erhalten habe, sprechen für sich. Gehaltsvorstellungen diesbezüglich habe ich nicht, sollten aber fair sein. Textproben kann ich zur Beurteilung senden Könnte so ein Kontakt entstehen? Über eine positive eMail wehre ich sehr erfreut und verbleibe

 

MfG

[Vor- und Nachname wurden in einem Wort geschrieben übermittelt und sind hier selbstverständlich nicht veröffentlicht]

 

Erklärbar: Begriffe aus Werbung, Internet, SEO

Darf ich Sie einladen?

 

Erklärbar: Begriffe aus Internet, Werbung und SEO

 

 

 


Ihr Kommentar zu „Contentschrubber“:

Kommentar schreiben



Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



xxnoxx_zaehler