Below-the-Line

Werben an der Front.

 

Wer Below-the-Line Werbung gestaltet, mag diesen Begriff eher nicht. Warum ‘unter der Linie’?!? Below-the-Line spielt sich an der Front ab, da, wo es um die Kaufentscheidung geht: Kurz vor und am POS, am Regal!

 

Leider nehmen manche die Front zu wörtlich und bombardieren die Kundschaft am Ort der Entscheidung mit grellen Farben, fetter Riesen-Schrift, platten Sprüchen. Aggressive Werbung hält selten, was sie verspricht, enttäuscht die Verbraucher und geht aufs Gemüt – sie macht sauer, erregt Widerspruch und im schlimmsten Fall wird der Kauf boykottiert.

 

Below the line soll eine Grenze ziehen zwischen klassischer Werbung und Vkf (Verkaufsförderung). Ich glaube, das ist falsch.

Werbung ist grundsätzlich am besten, wenn sie keine Grenzen zieht. Denn die beste Werbung ist die konsequente: Alle Maßnahmen spielen ineinander. Das erreicht man, wenn man allen Beteiligten dieselbe Wertschätzung entgegenbringt.

 

 


Erklärbar: Begriffe aus Werbung, Internet, SEO

Darf ich Sie einladen?

 

Erklärbar: Begriffe aus Internet, Werbung und SEO

 

 


Ihr Kommentar zu „Below-the-Line“:

Kommentar schreiben



Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



xxnoxx_zaehler